Frage:
Was ist das am weitesten entfernte Objekt im beobachtbaren Universum?
bellicose
2013-10-23 21:58:09 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Meine Frage bezieht sich auf das am weitesten entfernte Objekt im beobachtbaren Universum mit Ausnahme von Сosmischem Mikrowellenhintergrund.

Etwas schwer zu beantworten, da es sich ändert, wenn immer mehr Dinge das beobachtbare Universum verlassen (da sich alles von allem anderen entfernt, werden wir irgendwann ganz allein in der Galaxie sein).
[Dies ist der gestrige Artikel über Universe Today] (http://www.universetoday.com/105694/taking-measure-a-new-most-distant-galaxy/), der in direktem Zusammenhang steht und von Anfang an beschreibt, wie kurz- gelebt ist unsere Definition von "das am weitesten beobachtbare Universum". ;)
Zwei antworten:
#1
+4
SF.
2013-10-24 16:13:15 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ungefähr 13,1 Milliarden Lichtjahre.

Die z8 GND 5296-Galaxie, die in dem von TildalWave verlinkten Artikel erwähnt wird und nur 700 Millionen Jahre alt ist (nach dem Urknall), wäre die erwähnte Entfernung von uns, damit das Licht uns erreichen kann mit der angegebenen Geschwindigkeit unter Berücksichtigung des 13.798 bln Jahre alten Universums. Während wir technologische Barrieren überwinden, finden wir immer weiter entfernte Objekte.

Das Alter des Universums ist die harte Grenze in Lichtjahren Entfernung von einem beobachtbaren Objekt - es gab nichts, was Licht mehr als 13,798 Milliarden Jahre emittierte vor bzw. aus mehr als 13,798 Mrd. Lichtjahren Entfernung sichtbar. strike> aus der Ferne sichtbar vor 13,798 Mrd. Lichtjahren vor 13,798 Mrd. Jahren - oder nach Anpassung an die Universumsausdehnung in dieser Zeit derzeit 46,6 Milliarden Lichtjahre entfernt.

Wie RhysW erwähnt, ändert sich diese Grenze natürlich im Laufe der Zeit, wenn das Universum altert und wächst. Die genaue Wachstumsrate beträgt 74,2 km / s pro Megaparsec oder etwa 0,000000007% pro Jahr. Ich würde sagen, im Vergleich zu unserem Leben und dem aktuellen technologischen Fortschritt ein unbedeutender Faktor.

Im ersten Jahr wächst es um 1 / 13,768 Milliardstel, im zweiten Jahr wächst es um 1 / 13,768 (+1 Jahr) Milliardstel, im dritten Jahr um 1 / 13,768 (+2 Jahre) Milliardstel. Prozentual wächst es jedes Jahr um einen immer kleineren Betrag, wenn die zusammengesetzte Größe des Universums zunimmt. Damit es bei 0,000000007% pro Jahr bleibt, müsste die Rate, mit der sich Licht bewegt, steigen! Nur eine kleine Notiz, die ich für wert hielt
@RhysW: Ja, die Rate ist nicht konstant. Die Änderungsrate dieser Rate (das zweite Differential) ist jedoch noch kleiner und noch vernachlässigbarer. Es gibt eine weitere harte Grenze, die die 13,798 Mrd. um ungefähr 150 Mio. senkt. Allerdings: Die ersten Sterne bildeten sich ungefähr 150 Millionen Jahre nach Beginn des Universums. Es wird nichts sichtbar sein, was früher / weiter beobachtet werden könnte, keine Körper, die Licht oder Strahlung emittieren.
#2
+4
Francesco Montesano
2013-10-26 02:34:14 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Es gibt nur wenige Objekte, die möglicherweise eine noch höhere Rotverschiebung aufweisen. Googeln Ich habe drei akzeptierte Papiere gefunden:

  1. zwei sind ungefähr eine $ z \ ca. 10 $ Galaxie. Einer, der in Nature und der andere in Astrophysics Journal Letters

  2. veröffentlicht wurde, handelt von einem Kandidaten mit starken Linsen bei $ z \ Ca. 11 $ veröffentlicht im Astrophysical Journal

  3. ol>

    Es gibt auch wenige Gammastrahlen, die mit Objekten mit großer Rotverschiebung verbunden sind. Diese Datenbank enthält:

  • z = 8,26 GRB090423
  • z = 9,2 GRB090429B. Die Rotverschiebung ist photometrisch, was bedeutet, dass der Fehler bei der Bestimmung wahrscheinlich groß ist.

Es gibt möglicherweise nur wenige andere um



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...