Frage:
Welche Studienprofile könnten mich zum Astronomen machen?
SF.
2013-10-16 11:49:31 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Mir ist klar, dass es nur sehr wenige Universitäten gibt, die eine direkte Spezialisierung der Astronomie anbieten. Wenn ich Astronomie zu meiner Berufswahl machen wollte, müsste ich mich wahrscheinlich für etwas wie Physik entscheiden und mich später spezialisieren - oder ähnliches -, aber das ist nur meine Vermutung, und ich würde es lieber sicher wissen.

Welche Bildungs- und Berufswege optimieren die Ausbildung und die Fähigkeiten für den Beruf des Astronomen? Wie werde ich einer?

Sie sollten dafür eine Website mit Jobanforderungen ausprobiert haben. Anstelle dieser ... haben Sie vielleicht eine bessere Antwort gefunden ... da Sie hier möglicherweise falsche Informationen erhalten ... :) Viel Glück
@AfzaalAhmadZeeshan: Job-Anforderungsseiten listen die erforderlichen Fähigkeiten auf, jedoch nicht die erforderlichen Pfade, um sie zu erhalten. Sie enthalten häufig auch Fähigkeiten, die von Personal- und Personalagenturen entwickelt wurden, anstatt tatsächlich für einen bestimmten Job benötigt zu werden. Ich höre das definitiv lieber aus dem sprichwörtlichen Pferdemund.
Um zu wissen, wie Sie eine Fertigkeit erreichen können, müssen Sie eine Richtlinie von jemandem erhalten, der über diese Fertigkeiten verfügt :)
Zwei antworten:
#1
+10
MBR
2013-10-16 13:42:59 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Was Sie brauchen, ist mindestens Folgendes:

  • Physik : Astronomie ist am Ende Physik, und Sie benötigen eine starke Basis in der Physik;
  • Mathematik : Wie für eine gute Ausbildung in Physik benötigen Sie eine angemessene Menge Mathematik, um Astronom werden zu können;
  • Programmierung : Es ist heutzutage fast unmöglich, davon wegzukommen. Astronom zu sein bedeutet heute viel Datenverarbeitung (um die Daten zu reduzieren, zu interpretieren usw.), und es erfordert viel Codierung.

Und, soweit ich weiß, in In vielen Ländern / Universitäten finden Sie mindestens einige Astronomie-&-Astrophysikkurse. In einigen Ländern gibt es sogar spezielle Master-Abschlüsse.

Mit all dem sind Sie bereit, eine Promotion in Astronomie zu beginnen, um ein professioneller Astronom zu werden.

In allen Punkten sehr zutreffend - und hier ist ein Beispiel für einen Master in Science (Astronomie) - http://www.future.swinburne.edu.au/courses/Master-of-Science-(Astronomy)-S068/local
Für französischsprachige Menschen gibt es auch eine Reihe von Meistern: am [Pariser Observatorium] (http://master.obspm.fr/), am [Straßburger Observatorium] (http://astro.unistra.fr/enseignement/master- specialite-astrophysique /), in [Universität Grenoble] (http://ipag.osug.fr/MasterA2P/A2P/Accueil.html), im [Toulouse Observatory] (http: //ezomp2.omp.obs-mip. fr / asep /) etc.
Ich habe Behauptungen gehört, dass ein Master-Abschluss nicht ausreicht, um als "echter" Astronom akzeptiert zu werden. Wenn Ihr Ziel darin besteht, einen Job als Astronom zu bekommen, würde ich planen und erwarten, dass eine Promotion notwendig sein wird.
Für die Planetenforschung ist Geophysik und Geologie vielleicht eine Alternative? Und seit die Astrobiologie so populär geworden ist, vielleicht sogar die Biologie?
@LocalFluff hängt ab. Wenn Sie Astronomie betreiben möchten, beobachten und verarbeiten Sie Daten. Zur Interpretation der Daten wird eine Physik benötigt. Wenn Sie Astrophysik gehen, dann kommt es wieder darauf an. Planetenwissenschaften wären nützlich für Exoplaneten, aber wenn Sie sich für Kosmologie / Galaxien / Clusterdynamik usw. interessieren, brauchen Sie das nicht.
@Donald.McLean sicher, aber wenn Sie in Astronomie und Astrophysik promovieren möchten, benötigen Sie einen Master-Abschluss in Physik / Astrophysik.
@LocalFluff In der Tat könnte Geophysik / Geologie nützlich sein, wenn Sie in die Planetenwissenschaften einsteigen möchten (ich kenne eine Reihe von Menschen mit geophysikalischem Hintergrund, die in Planetenwissenschaften promoviert haben). Die Exobiologie ist vielleicht in den Medien beliebt, aber in der Praxis kenne ich nur sehr wenige Leute in Labors (ganz zu schweigen von niemandem), die in diesem Bereich arbeiten ... Einige biologische Hintergründe könnten nett sein, aber ich würde keinen Doktortitel empfehlen Kandidat, sich zu sehr auf Biologie zu konzentrieren.
@MBR - Ja, um promovieren zu können, braucht man zuerst die Meister, aber das OP fragt, was er braucht, um als Astronom zu arbeiten. Die Arbeit als Astronom erfordert eine Promotion, und daher sollte die Antwort diesen entscheidenden Punkt ganz klar machen.
@Donald.McLean fair genug, ich habe am Ende meiner Antwort einen Kommentar hinzugefügt.
@MBR Astrobiologen leiden unter einem Mangel an Daten ... und werden dies höchstwahrscheinlich auch so lange tun, wie Menschen davon träumen, etwas darüber zu lernen. Dies in einer Zeit, in der sich der Rest der Astronomie AFAIK darauf vorbereitet, unter Big Data zu "leiden" und sich auf geeignete Softwareentwicklungsfähigkeiten konzentriert. Ich würde empfehlen, eine Karriere in der Astrobiologie mit dem Interesse an Scifi zu unterstützen, um seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Oder mit dem Taxi fahren.
#2
+4
Rob Jeffries
2016-05-27 11:49:49 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Mein Karriereweg: 3-jähriger Bachelor-Abschluss in "Physik mit Astrophysik"; Promotion in Röntgenastronomie; 5 Jahre als Postdoktorand (zwei getrennte Stellen); Ich habe ein Lehramt an einer britischen Universität in Lehre und Forschung in Physik und Astrophysik erhalten.

Dies ist einigermaßen typisch. Heutzutage ist der Inhalt des ersten Grades nicht so wichtig - Physik, Astrophysik, Angewandte Mathematik wären alle in Ordnung. "Astronomie" würde Sie benachteiligen, da die Implikation ein nicht-physischer Beobachtungsansatz ist; Sie müssten sich jedoch den Kursinhalt ansehen.

Ein Master-Abschluss oder ein vierjähriger erster Abschluss ist normalerweise erforderlich, um an den besten Stellen in Doktorandenprogramme einzusteigen (dies hat sich seit meinem Tag geändert). Eine schnelle Promotion und das Schreiben mehrerer Veröffentlichungen ist normalerweise erforderlich, um fortzufahren.

Der normale nächste Schritt besteht darin, eine Postdoktorandenstelle zu bekommen. vorzugsweise an einem anderen Ort als Ihrem Promotionsinstitut. Nach 2-3 Jahren der Erstellung weiterer Forschungsarbeiten (2-3 Jahre pro Jahr) können Sie sich um persönliche Forschungsstipendien bemühen. Wenn Sie eine dieser oder vielleicht eine zweite / dritte Postdoc-Stelle bekommen können und Ihre Forschung gut läuft und produktiv ist, gibt es ein paar Jahre Zeit, um in eine feste oder eine unbefristete Stelle zu gelangen. In dieser Phase ist es wahrscheinlich wichtig, Unterrichtserfahrung zu sammeln.

Für jemanden, der sich auf einem "normalen" Karriereweg befindet, ist es ungewöhnlich, vor dem 30. Lebensjahr (dh 8-9 Jahre nach Ihrem) eine Universitätsstelle zu bekommen erster Abschluss). Die große Mehrheit der Menschen mit einem Doktortitel in Astrophysik macht das nicht für ihren Lebensunterhalt.

Um heute überhaupt promovieren zu können, muss man alle in der Astronomie existierenden Crony-Praktiken durchbrechen. Die Promotion ist unrealistisch. "Gute alte Zeiten", in denen Sie nur ein Universitätsdiplom benötigen und einige mündliche Prüfungen ablegen müssen, sind vorbei.


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...