Frage:
Warum haben Fotos von der Erde immer einen schwarzen Hintergrund?
K Split X
2018-06-23 18:40:13 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wenn wir in der Milchstraße sind und die Menschen Fotos von der Erde machen können, die so aussehen:

enter image description here

Dann Wie kommt es, dass fast alle Fotos der Erde so aussehen?

enter image description here

Auf dem ersten Foto sehen wir, was "außerhalb der Erde" ist. Wenn wir also tatsächlich "außerhalb der Erde" waren, warum sehen wir diese Gase dann nicht?

Liegt es daran, dass die Sonne unsere Sicht blendet? Angenommen, ein Satellit schwebte über dem Teil der Erde, wo es Nacht ist (sehr geringe Sonneneinstrahlung). Wenn es sich "umdrehen und in die entgegengesetzte Richtung von der Erde schauen würde", würde es die Leere sehen, aber würde es all diese Gase sehen oder nur die schwarze Leere.

Warum?

Drei antworten:
JohnHoltz
2018-06-23 20:12:41 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Das Foto der Milchstraße ist eine Belichtung, die 30 Sekunden oder länger dauerte, um die Sterne einzufangen. Das Foto der Erde war eine Belichtung, die wahrscheinlich 1/100 Sekunde betrug. (Es ist Tag!) Die Sterne erscheinen bei einer so kurzen Belichtung nicht.

Selbst vom Mars aus kann die Erde eine Größe von -2,5 haben: https://en.wikipedia.org/wiki/Extraterrestrial_skies#Earth_from_Mars Es ist viel heller als selbst Sirius.
Mark Olson
2018-06-23 19:01:49 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Aus der Nähe betrachtet ist die sonnenbeschienene Erde pro Flächeneinheit viel heller als der Sternenhimmel, da die Erde den Himmel als festen Körper ausfüllt, aber die Sterne sind winzige, winzige Punkte, die nur a füllen sehr kleiner Teil des Himmels - viel weniger als ein Pixel. Ein richtig belichtetes Bild, das die sonnenbeschienene Erde gegen den Weltraum zeigt, wird die Sterne vollständig unterbelichten und den Weltraum schwarz erscheinen lassen.

Dies geschieht nicht in einem Nachtbild des mondlosen Himmels von der Erde, da es kein sonnenbeschienenen gibt Landschaft, um die Sterne zu übertönen. (Obwohl nur das trübe nächtliche Himmelslicht einen ziemlich guten Job macht.) Wenn der Mond int schüchtern ist, sind die Sterne bis auf den helleren unsichtbar.

Wenn Sie sich im Weltraum befinden und auf Ihren zielen Kamera von Erde, Sonne und Mond entfernt, und wenn Ihre Kamera so konstruiert ist, dass die Len von allen drei richtig beschattet wird, können Sie wundervolle Bilder des Sternenhimmels erhalten - besser als von der Erde. Hubble tut dies die ganze Zeit.

Beachten Sie, dass die Dinge, die auf dem Bild der Milchstraße wie Gase aussehen, tatsächlich fast ausschließlich Schwärme von Sternen sind, die das Auge nicht auflösen kann.

gerrit
2018-06-24 05:34:52 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Fotos der Erde aus dem Weltraum haben nicht immer einen schwarzen Hintergrund (die anderen Antworten erklären, warum dies normalerweise der Fall ist).

Milky way from space

NASA-Astronomie-Bild des Tages, Milchstraße von der ISS aus, aufgenommen von Astronaut Scott Kelly am 9. August 2015.

Siehe auch diesen Zeitraffer auf Youtube.

Ein großes Lob an den Fotografen Scott Kelly und an @gerrit für die Veröffentlichung hier! [5 Sekunden bei f / 1.4 28,3 mm, Nikon D4] (https://www.flickr.com/photos/nasa2explore/21226354458/in/photostream/)


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 4.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...