Frage:
Verursacht die Gravitationslinse, dass ein Schwarzes Loch die Hauptlichtquelle in einem bestimmten Bereich ist?
slashmais
2013-10-29 14:04:38 UTC
view on stackexchange narkive permalink

gravitational lensing around a black-hole

Licht wird um Quellen mit hoher Schwerkraft wie ein Schwarzes Loch gebogen. Eine Lichtquelle, z. B. A , wird direkt in ihrer „wahren“ Position beobachtet, und ein Teil ihres Lichts wird um das Schwarze Loch X gebogen, was eine Sekunde ergibt Beobachtung von A, genannt A'. stark>) etwas anderes in dieser Umgebung weit zu übertreffen?

Ist das Schwarze Loch dann bei weitem das hellste und lauteste, was man beobachten kann? (ähnlich wie &, der in einem ruhigen Raum schreit)

[Bearbeiten - basierend auf der Antwort von Astromax]
Ich folge dem, was mit supermassiven Schwarzen Löchern gemeint ist.
Beachten Sie Folgendes Szenario: Eine geeignete massive Sonne beim Sterben zieht sich in ein (kleines) Schwarzes Loch zusammen. Dieses Schwarze Loch wird jetzt einen Linseneffekt verursachen, aber da es klein ist, ist die Menge der Emissionen, die so "linsenförmig" um es herum sind, sehr klein und vielleicht zu klein, um sie zu erkennen? oder es wird erkannt, aber fälschlicherweise als eine Art von Sonne oder eine andere Art von Emissionsquelle zugeschrieben?

Etwas sagt mir, dass Sie sehr gespannt sein werden, diese Frage zu lesen, wie Schwarze Löcher erkannt werden. Gravitationslinsen (der Prozess, den Ihr Bild zeigt) sind eine der Methoden: http://astronomy.stackexchange.com/q/24/96
Woher kommt dein Diagramm? Es scheint darauf hinzudeuten, dass das Licht um 120 Grad um ein massives Objekt x gebogen wird.
@Jeremy: selbst gezeichnet :) und es übertreibt die Pfade ... Über das Biegen: warum nicht? Stellen Sie sich eine Reihe schwarzer Löcher vor, die das Licht jeweils um einen Bruchteil biegen. Mit genügend Löchern können Sie das Licht zur Quelle zurückkehren lassen ...
Aber dafür gibt es keine Reihe perfekt angeordneter Schwarzer Löcher. Ein massives Objekt biegt das Licht um es herum wie Ihr "B" -Beispiel. Was Sie nicht zeigen, ist, dass das Ergebnis ist, dass Sie ein B1- und B2-Bild über und unter X sehen. Sie zeigen dies für A, C und D, aber diese sind alle stark übertrieben und unrealistisch.
@Jeremy: "Aber es gibt keine Reihe perfekt angeordneter Schwarzer Löcher, um das zu tun" - woher weißt du das? Außerdem: Stellen Sie sich vor => https://en.wikipedia.org/wiki/Thought_experiment
Es gibt nicht unendlich viele Objekte, die eine unendliche Vielfalt von Orientierungen bieten, um eine Unvermeidlichkeit einer Struktur zu verursachen, die aufgrund der Sammlung von Licht aus einer großen Reihe von Sternen perverserweise einen starken Lichtstrahl auf uns richtet. alle beugten sich zufällig vor, um auf uns zu zeigen. Bei Ihrer Titelfrage und der Frage, die Sie im Körper stellen, geht es darum, ob (oder vielleicht sollte es "warum nicht") Schwarze Löcher das hellste sein, was wir aufgrund von Linsen sehen. Sie scheinen sich jetzt eine neue Frage zu stellen: Können wir uns eine Situation vorstellen, in der dies zutreffen könnte?
Einer antworten:
#1
+4
astromax
2013-10-29 17:12:07 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Die Frage ist also: Können schwarze Löcher aufgrund der Linsenbildung von Hintergrundobjekten wirklich außerordentlich hell sein?

Lassen Sie uns zunächst auch festlegen, dass diese schwarzen Löcher auf jeden Fall sehr massiv sein müssen. Wenn nicht, sprechen wir von Schwarzen Löchern mit Sternmasse (oder Schwarzen Löchern mit mittlerer Masse), und das Linsensignal wäre viel schwächer. Mehr Masse = mehr Linsenbildung im Allgemeinen (es gibt einige Ausnahmen, z. B. Mikrolinsen, bei denen die Linsenbildung durch Sterne in unserer eigenen Milchstraßengalaxie erfolgt und das Signal verstärkt wird, da Quelle und Linse nahezu perfekt ausgerichtet sind).

Dies ist eine wichtige Aussage, da praktisch jede Galaxie mit einem supermassiven Schwarzen Loch in ihrer Mitte identifiziert wurde. Das Gegenteil ist auch der Fall - jedes supermassive Schwarze Loch ist mit einer Galaxie verbunden. Es ist auch wichtig anzumerken, dass Galaxien realistisch gesehen Gesamtmassen von etwa $ \ sim10 ^ {11} - 10 ^ {12} M _ {\ odot} $ haben, während supermassive Schwarze Löcher typischerweise Massen von Millionen bis Hunderten von Millionen haben (vielleicht sogar Milliarden) Sonnenmassen. Dies ist ein kleinerer Bruchteil der Gesamtmasse. Dies bedeutet, dass der größte Teil der Linsenbildung vom galaktischen Lichthof und nicht vom supermassiven Schwarzen Loch ausgeführt wird.

Wenn wir das Zentrum der Linsengalaxie als Punktlinse und den galaktischen Lichthof als singuläre isotherme Kugel, die relevante Frage, die ich stellen würde, ist, welche Einstein-Radien (was ein Maß dafür ist, wie effektiv oder effizient sie beim Linsen sind) einzeln und was sind sie in Kombination? Wie wichtig ist im Wesentlichen die Existenz eines zentralen supermassiven Schwarzen Lochs für das gesamte System? Starke Linsenmerkmale (Bögen, Ringe oder mehrere Bilder) treten im Allgemeinen um den Einstein-Radius des Objekts auf.

Meine beste Vermutung:

Ganz ehrlich, ich sehe das zentrale, supermassive Schwarze Loch nicht so wichtig, wenn es um Linsen geht. Viele dieser Massenprofilmodelle für den Linsengalaxienhalo sind singulär oder steigen sehr schnell zu einem zentralen Kern auf. Außerdem habe ich noch nie von einer Situation gehört, in der ein einsames, supermassives Schwarzes Loch (das nicht mit einer Galaxie in Verbindung gebracht wird - nennen Sie es, wenn Sie so wollen, ein "Schurken" -Smbh) im Weltraum herumschwebt, um diese Art von Objektivierung durchzuführen. Sie verstecken sich im Allgemeinen in den Zentren von Galaxien oder zeigen sich nur, wenn sie aktiv Material ansammeln. Korrigieren Sie mich, wenn einer gefunden wurde (möglicherweise stammt er aus einer Zusammenführung von zwei SMBHs, bei denen einer aus dem System geworfen wird).

+1 Schöne Antwort. Ich weiß, dass es für die Frage nicht direkt relevant ist (nicht aufgrund von Gravitationslinsen), aber vielleicht würde es auch nicht schaden, AGNs zu erwähnen, da die Helligkeit von supermassiven Schwarzen Löchern diskutiert wird. ;)
Absolut. Tatsächlich sind die besten Sonden für innere Linsensysteme Hintergrundquasare, typischerweise in Quad-Bild-Konfigurationen, die als Höcker, Falten und Kreuze bezeichnet werden.
Danke für die Antwort; Ich habe meine Frage basierend auf Ihrer Antwort erweitert.


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...