Frage:
Wie werden sich Planeten am Nachthimmel verhalten, wie sie von Mars-Kolonisten gesehen werden?
uhoh
2018-05-04 11:54:44 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Unter den ersten Kolonisten auf dem Mars wird es sicherlich einige Menschen geben, die sich genug für Astronomie interessieren, um den Nachthimmel zu genießen.

Für sie wird der berühmte Mars fehlen und es wird einen neuen, unbekannten Planeten geben Stattdessen.

Planet für Planet, wie wird sich ihr Aussehen und insbesondere ihr Verhalten vom Mars aus von dem Verhalten am Nachthimmel von der Erde aus unterscheiden?

Begleitfrage in Space Exploration SE: [Wie werden Sternschnuppen auf dem Mars aussehen?] (Https://space.stackexchange.com/q/27073/12102)
Du gehst nur einen Planeten weiter nach draußen, die Erde würde sich wie die Venus "verhalten", aber abgesehen davon, worüber fragst du? Ihre Bewegungen über den Himmel? Phasen? Wenn sie leichter / schwerer zu beobachten wären?
@Kozaky Ich habe über 1.000 SE-Fragen geschrieben und festgestellt, dass es in einigen Fällen am besten ist, eine Frage nicht zu stark einzuschränken oder die Form der Antwort im Voraus genau zu formulieren. Sie können Ihren Kommentar gerne als Antwort posten, aber wenn Sie dies nur ein oder zwei Tage geben, werden Sie wahrscheinlich feststellen, dass jemand eine ausgezeichnete und informative Antwort auf die Frage in der aktuellen Form veröffentlicht. Ich denke, es wird Spaß machen, diese Frage so zu beantworten, wie sie ist.
@Kozaky aber um Ihren Kommentar direkter anzusprechen, ja, das wären in der Tat wichtige Teile einer Antwort.
Derzeit würde ich nur daran denken, mit "Sie würden sich mehr oder weniger genauso verhalten wie auf der Erde" zu antworten, was eine breite Antwort auf eine breite Frage darstellt. Deshalb habe ich gefragt, ob es etwas Spezifischeres gibt.
Das Mars-Analemma ist seltsam: https://apod.nasa.gov/apod/ap030626.html Planeten können sich also etwas anders bewegen als von der Erde aus gesehen.
Fragen Sie Jean Meeus. ;) FWIW, es gibt eine klassische alte Science-Fiction-Geschichte mit dem Titel _Transit of Earth_ von Clarke über die Beobachtung eines solchen Transits vom Mars am 11. Mai 1984.
@WayfaringStranger das ist extrem interessant! Ich hoffe, dass dieser Link und sein Bild hier Eingang in eine Antwort finden!
@PM2Ring Danke dafür! Es stellt sich heraus, dass es ein YouTube-Video mit einer Aufnahme von * Sir Clarke selbst * gibt, der Transit of Earth liest. Es ist ziemlich aufregend zu hören, wie der Meister das Ereignis erzählt. Vielen Dank für Ihren Kommentar! https://www.youtube.com/watch?v=csxT8Y9MaSs Siehe auch [Wann wird der nächste Erdtransit vom Mars aus sichtbar sein? War der letzte wirklich am 11. Mai 1984?] (Https://astronomy.stackexchange.com/q/26177/7982)
Keine Sorgen. Durch Zufall habe ich _Transit of Earth_ erst vor ein paar Wochen noch einmal gelesen. Ich habe eine ganze Reihe alter Scifi-Bücher und -Magazine, die mehrere Jahrzehnte bei meinen Eltern aufbewahrt wurden und die ich letztes Jahr "wiederentdeckt" habe.
@WayfaringStranger Ich nehme an, das lustige Analemma ist darauf zurückzuführen, dass die Marsbahn viel exzentrischer ist als unsere. Seine axiale Neigung ist nur ein Grad oder so größer als unsere, so dass dies keinen merklichen Unterschied machen sollte, aber in einem ähnlichen Zusammenhang ist das Problem der Sonnenwende gegen Perihel / Aphel zu berücksichtigen.
Wenn Sie nur Positionen / "Umlaufbahnen" benötigen, funktioniert ein Planetariumsprogramm wie Stellarium. Stellarium möchte fotorealistisch sein, aber ich bin mir nicht sicher, wie genau es für eine Marsatmosphäre ist.
@barrycarter Ich versuche Fragen zu stellen, deren Antwort für (zumindest einige) andere Leser interessant sein wird. Es macht keinen Spaß, alleine in einem dunklen Raum mit Stellarium zu sitzen. Dies ist jedoch eine großartige Empfehlung für jemanden, der eine Antwort veröffentlichen möchte!
Jupiter wäre etwas heller, aber wahrscheinlich nicht so hell wie die Erde. Ich denke, die Erde wäre sichtbar blau und würde einem Muster folgen, das der Venus ähnelt und sich niemals sehr weit von der Sonne entfernt. Es wäre also ein Morgen- oder Abendplanet. Venus, umso mehr, und sie wäre natürlich je nach Sonnenuntergang ganz kurz sichtbar. Fast keine Atmosphäre und Sterne sind sichtbar, auch wenn die Sonne scheint. Letztendlich denke ich, dass diese Frage zu wahrscheinlich zu weit gefasst ist. Jeder Planet würde eine eigene Beschreibung benötigen, wenn Sie Details wünschen.
@userLTK Ich habe gerade [diesen Kommentar] hinterlassen (https://astronomy.stackexchange.com/questions/26166/how-will-planets-behave-in-the-night-sky-as-seen-by-mars-colonists ? noredirect = 1 # comment45273_26172). Ich werde mir immer noch antworten, wenn sonst niemand beißt.
"Es macht keinen Spaß, alleine in einem dunklen Raum mit Stellarium zu sitzen". Wir führen sehr unterschiedliche Lebensstile.
@barrycarter warum nicht unsere "himmlische Symmetrie" dann nutzen? Wenn Sie gerne Stellarium betreiben und die Planeten vom Mars aus betrachten können, sind einige Screenshots möglicherweise eine hervorragende und akzeptierte Antwort!
Kann Celestia nicht tun, was Sie wollen? Ich habe gerade meinen Aussichtspunkt auf 10 km über Lat 0, Long 0 auf dem Mars geparkt, bin der Sonne gefolgt und habe sie zentriert und habe einige hundert Millionen Sekunden lang beobachtet, wie sich die inneren Planeten herumtreiben
@EricTowers Wenn Sie aufschreiben möchten, was Sie gesehen haben, als es sich mit "... Planet für Planet, wie werden sich ihr Aussehen und insbesondere ihr Verhalten vom Mars aus gesehen von ihrem Verhalten am Nachthimmel von der Erde aus unterscheiden?" "" dann wäre das eine gute Antwort auf diese Frage und für zukünftige Leser von großem Interesse, danke! (z. B. war die Bewegung des Planeten W ähnlich wie die, die wir auf der Erde sehen, außer dass sie sich schneller / langsamer bewegt, die Erde alle X Jahre rückläufig wird, der Planet Y um Z-Größen heller / dunkler ist usw.)
Im Zusammenhang mit dieser Frage: [* Gibt es ein Online-Planetarium, in dem sich der Beobachter auf einem anderen Himmelskörper befindet? *] (Https://astronomy.stackexchange.com/questions/35938/is-there-an-online-planetarium-where- der Beobachter ist auf einem anderen Himmelskörper)
Zwei antworten:
Carl Witthoft
2018-05-04 19:36:51 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Dies sollte ein relativ einfach zu lösendes Problem sein - so sagt der Akademiker "Mach es als Hausaufgabe" :-).

Als erstes: Finde einen Taschenrechner für die Himmelsmechanik und bestimme wann Jeder äußere und innere Planet ist am Nachthimmel des Mars sichtbar. Das gibt Ihnen Timings.

Als nächstes: Vergleichen Sie die Entfernung von jedem äußeren Planeten zum Mars gegenüber der Erde. Beginnen Sie vielleicht mit dem engsten und am weitesten entfernten Ansatz als Beispiel. Das zeigt Ihnen sowohl die Winkelausdehnung des Planeten als auch die relative Helligkeit im Vergleich zu terranischen Beobachtungen. Vergessen Sie nicht, einen Fudge-Faktor für die Atmosphäre hinzuzufügen.

Der wahrscheinlich offensichtlichste Unterschied besteht darin, dass Sterne nicht mehr funkeln. (Ja, ich ignoriere bei schweren Staubstürmen). Sie könnten eine böse große Primärwicklung verwenden und benötigen keine adaptiven optischen Korrekturen.

Übrigens gibt es Fotos von der Erde, wie sie von den Marsrovern gesehen wurden (oder vielleicht nur von den Vermessungssatelliten, die ich vergesse), damit Sie sich ein Bild von den verfügbaren Farben / Merkmalen machen können.

Nachdem Sie über den [Kommentar] von userLTK nachgedacht haben (https://astronomy.stackexchange.com/questions/26166/how-will-planets-behave-in-the-night-sky-as-seen-by-mars-colonists?noredirect= 1 # comment45261_26166) Eine Weile fange ich an zu denken, dass die Frage für diese Site tatsächlich zu weit gefasst ist. Eine Möglichkeit, dies zu beheben, besteht darin, nur nach dem Erscheinen der Erde vom Mars zu fragen, da es alle notwendigen wissenschaftlichen und mathematischen Erkenntnisse enthält, um die anderen Planeten später anzusprechen. Da Sie bereits eine Antwort gepostet haben, möchte ich Sie fragen, ob es mir recht ist, wenn ich diese Änderung vornehme.
@uhoh sicher, oder Sie könnten einfach eine neue Frage zu diesem bestimmten Thema posten.
Eric Towers
2020-04-29 03:21:18 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Celestia kann tun, was Sie wollen.

Zusammenfassung zu "Planet für Planet, wie unterscheiden sich ihr Aussehen und insbesondere ihr Verhalten vom Mars aus gesehen von ihrem Verhalten am Nachthimmel von der Erde aus ? "

  • Merkur und Venus sind sich sehr ähnlich. Ich beobachte keine rückläufige Bewegung auf diesen Planeten oder auf der Erde.
  • Erde: ganz anders. Es scheint viel weiter weg und dunkler zu sein.
  • Mars: ganz anders. Es scheint viel näher und heller zu sein.
  • Jupiter und andere äußere Planeten: sehr ähnlich. Diese kriechen meist über das Feld entfernter Sterne in der Nähe der Ekliptik. Perioden liegen näher an einem Marsjahr als an einem Kalenderjahr. Wenn Sie einen äußeren Planeten verfolgen (unten beschrieben), können Sie seine rückläufige Bewegung beobachten. Zum Beispiel wird Jupiter im März 2069 rückläufig und erst im Oktober 2069 progressiv.

Um das selbst zu sehen ...


In Celestia 2.7, Wählen Sie Ihren Standpunkt. Lassen Sie uns den Mittelpunkt des Mars bei Breitengrad 0, Längengrad 0 und Höhe 0 km auswählen.

  (Menü) Navigation | Gehe zu Objekt ... Objektname: MarsLatitude: 0Longitude: 0Distanz: 0km  

setting our target on Mars

Jetzt wird manchmal die Textur umwickelt Der Mars ist sichtbar und wir möchten nicht, dass dies im Weg steht. Machen wir den Mars unsichtbar.

hiding Mars

Während wir hier sind Wählen wir auch "Folgen", damit der Mars uns nicht zurücklässt, wenn wir die Zeit verkürzen.

Jetzt müssen wir die Sonne finden.

  Himmlischer Browser | (Registerkarte) Sonnensystem | (Element) Sonnensystem-Schwerpunkt | (Unterpunkt) Sol | (Kontextmenü) Zentrum  

center

Wenn wir jetzt die Zeit verkürzen, befinden wir uns immer im Zentrum des Mars zeigt in die gleiche Richtung (relativ zu den entfernten Sternen), so dass die Sonne jedes Marsjahr durch unser Sichtfeld zurückrollt. Wir müssen die Sonne verfolgen. Klicken Sie auf die Sonne im Sternenfeld, um sie mit vier roten Pfeilspitzen hervorzuheben. Geben Sie dann "T" (den Großbuchstaben "T") ein, um Sol zu verfolgen.

Lassen Sie jetzt etwas Zeit vergehen. Eher viel Zeit. Erhöhen Sie die Rate möglicherweise auf 1e + 06 und 1e + 08-mal schneller, damit einige der äußeren Planeten zwischen den Interplaneten wandern.

  (Menüleiste) Zeit | (Schaltfläche) 10x schneller  

(nach Bedarf wiederholen).

Es kann hilfreich sein, sichtbare Koordinatensysteme zu haben. In meinen Screenshots wird die "Ecl" (Ekliptiklinie) mithilfe des Umschalters in den (Menüleisten-) Hilfslinien angezeigt.

Möglicherweise stellen Sie fest, dass die Umlaufbahn von Merkur nicht ganz in das Sichtfeld passt (siehe Abbildung) in der unteren rechten Ecke zusammen mit den Bedingungen "Track Sol" und "Follow Mars"). Sie können das Sichtfeld eingrenzen, indem Sie das Komma "," eingeben, und es erweitern, indem Sie den Punkt "." Eingeben. Ein Sichtfeld von 70 Grad scheint die inneren Planeten jederzeit im Blick zu behalten.

enter image description here

Der einfachste Weg, einen äußeren zu verfolgen Der Planet scheint zu warten, bis der gewünschte Sol passiert, klicken Sie darauf, um ihn auszuwählen (wodurch der Fokus vom Himmelsbrowser weggenommen wird, was nicht der Fall ist, wenn Sie den Himmelsbrowser zum Auswählen des Planeten verwenden), und dann "T". um es zu verfolgen. Die rückläufige Bewegung sollte in Zeiten erfolgen, in denen die Entfernung zum Planeten nahezu minimal ist.

Danke für dein Tutorial! Ich denke, dies ist eine laufende Arbeit, wenn Sie irgendwann ein ** tl; dr ** hinzufügen können, das sich speziell mit "... Planet für Planet" befasst, wie werden sich ihr Aussehen und insbesondere ihr Verhalten vom Mars aus gesehen von der Art und Weise unterscheiden sie verhalten sich am Nachthimmel von der Erde aus gesehen? " das wäre toll!
@uhoh: Einige Kommentare hinzugefügt. Nicht ganz sicher, was eine kompakte Charakterisierung von "Verhalten" wäre.
Würden Merkur und Venus nicht viel näher an der Sonne bleiben (https://space.stackexchange.com/q/41005/12102)? (siehe auch [1] (https://space.stackexchange.com/q/42016/12102), [2] (https://space.stackexchange.com/q/41005/12102)) Wäre ihre Synode nicht Zeiträume und Zeiten zwischen der Bewegung von "Morgensternen" und "Abendsternen" unterscheiden sich erheblich ([3] (https://astronomy.stackexchange.com/a/33197/7982), [4] (https: // Astronomie). stackexchange.com/a/25002/7982), [5] (https://astronomy.stackexchange.com/a/33805/7982))? Würden wir viel mehr "Mond" -Bedeckungen von Planeten sehen?
@uhoh: Scheint wahrscheinlich. Ich werde diese Dinge wahrscheinlich nicht messen ...
Die Synodenperiode ergibt sich aus der Algebra, die maximale Dehnung aus der Trigonometrie. Diese benötigen nicht unbedingt ausgefallene Programme und Textur-Wrapper
In der Zwischenzeit können Sie möglicherweise eine zusätzliche Antwort auf [Gibt es ein Online-Planetarium, in dem sich der Beobachter auf einem anderen Himmelskörper befindet?] (https://astronomy.stackexchange.com/q/35938/7982) veröffentlichen. vielleicht nicht; Celestia ist kein "Online-Programm", Ratten.
Ich mag es, dass Sie Erde und Mars eingeschlossen haben. Vielleicht möchten Sie hinzufügen, dass Sie eher nach unten als nach oben schauen müssen, um den Mars zu sehen und umgekehrt für die Erde.


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 4.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...