Frage:
Welches Weltraumteleskop ist am weitesten entfernt?
Euphorbium
2018-02-25 08:49:39 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Von der Erde und von der Sonne. Nur an aktiven, operativen interessiert.

Ich bin versucht, snarky zu werden und ein paar im Krebsnebel vorzuschlagen, aber höchstwahrscheinlich meinten Sie Teleskope, die auf der Erde gebaut wurden :-)
Stimmt es, dass sich ALLE Weltraumteleskope entweder (a) in der Umlaufbahn (b) bei L2 befinden oder (c) die einzige Ausnahme ist New Horizons?
Einer antworten:
uhoh
2018-02-25 09:49:21 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Derzeit befindet sich New Horizions vorübergehend im Winterschlaf. Die letzte Aktivität war vor zwei Monaten. Daher werde ich hier eine ergänzende Antwort veröffentlichen, da sie in dem Sinne "betriebsbereit" ist, dass sie immer noch funktioniert und wieder verwendet wird, obwohl sie derzeit nicht "aktiv" ist.


Die neuesten und am weitesten von der Erde entfernten Teleskopbeobachtungen, die ich kenne, stammen aus dem Raumschiff New Horizons und dem Long-Range Reconnaissance Imager (LORRI), a Ritchey-Chretien-Teleskop mit einem Durchmesser von 208 mm (8,2 Zoll), ausgestattet mit einer Siliziumkarbidoptik und einem gekühlten Silizium-CCD-Imager mit einer Auflösung von etwa 1 Bogensekunde:

Der Long-Range Reconnaissance Imager (LORRI) ist ein Imager mit langer Brennweite, der für hohe Auflösung und Empfindlichkeit bei sichtbaren Wellenlängen ausgelegt ist. Das Instrument ist mit einem monochromatischen CCD-Imager mit 1024 × 1024 Pixel x 12 Bit pro Pixel ausgestattet, der eine Auflösung von 5 μrad (~ 1 Bogensekunde) ergibt.] Der CCD wird durch einen passiven Strahler auf der antisolaren Seite des CCD weit unter dem Gefrierpunkt gekühlt Raumfahrzeug. Dieser Temperaturunterschied erfordert eine Isolierung und Isolierung vom Rest der Struktur. Die 208,3 mm (8,20 in) Apertur Ritchey-Chretien -Spiegel und die Messstruktur bestehen aus Siliziumkarbid, um die Steifigkeit zu erhöhen, das Gewicht zu reduzieren und Verwerfungen bei niedrigen Temperaturen zu verhindern. Die optischen Elemente sitzen in einem zusammengesetzten Lichtschutz und werden zur thermischen Isolierung mit Titan und Glasfaser montiert. Die Gesamtmasse beträgt 8,6 kg (19 lb), wobei die optische Röhrenanordnung (OTA) etwa 5,6 kg (12 lb) für eines der größten zu dieser Zeit geflogenen Siliziumkarbid-Teleskope (jetzt von Herschel übertroffen) wiegt. P. >

Im Dezember 2017 hat LORRI die folgenden Bilder von zwei Kuipergürtelobjekten aufgenommen. Aus der NASA-Nachricht vom 9. Februar 2018 New Horizons erfasst rekordverdächtige Bilder im Kuipergürtel:

Das Raumschiff New Horizons der NASA hat kürzlich seine Teleskopkamera auf ein Feld gerichtet von Sternen, schnappte ein Bild - und schrieb Geschichte.

Der Routinekalibrierungsrahmen des galaktischen offenen Sternhaufens „Wishing Well“, der am 5. Dezember vom Long Range Reconnaissance Imager (LORRI) erstellt wurde, wurde aufgenommen, als New Horizons 6,12 Milliarden Kilometer oder 40,9 astronomisch betrug Einheiten) von der Erde - für eine Zeit lang das am weitesten entfernte Bild, das jemals von der Erde gemacht wurde.

New Horizons war noch weiter von zu Hause entfernt als die NASA Voyager 1, als das berühmte Bild „Pale Blue Dot“ von aufgenommen wurde Erde. Dieses Bild war Teil einer Zusammenstellung von 60 Bildern, die auf das Sonnensystem am 14. Februar 1990 zurückblickten, als die Voyager 6,06 Milliarden Kilometer oder etwa 40,5 astronomische Einheiten (AU) von der Erde entfernt war. Die Kameras der Voyager 1 wurden kurz nach diesem Porträt ausgeschaltet, so dass der Entfernungsrekord mehr als 27 Jahre lang unangefochten blieb.

LORRI brach nur zwei Stunden später seinen eigenen Rekord mit Bildern der Objekte des Kuipergürtels 2012 HZ84 und 2012 HE85 - Dies zeigt weiter, wie nichts stillsteht, wenn Sie täglich mehr als 1,1 Millionen Kilometer Platz zurücklegen.

Hier ist ein Screenshot einer Karte von 25-Feb-2018 das Sonnensystem mit der aktuellen Position von New Horizon. Weitere Informationen zu New Horizons finden Sie unter:

New Horizons position Feb. 2018


Instrumentation on New Horizons ist Ausführlich beschrieben / erklärt in Spaceflight 101s Instrumentenübersicht.

Das LORRI-Teleskop wird beispielsweise im ArXiv-Preprint Long-Range Reconnaissance Imager on New Horizons beschrieben (Klicken Sie auf "PDF"). Es hat einen Spektralbereich von etwa 350 bis 850 nm. Die Grenzgröße für hochpräzise Positionsmessungen beträgt ungefähr +11,5 für eine kurze Belichtung, jedoch mit einer gewissen Binning-Konzentration und einer Belichtung von ungefähr 10 Sekunden, die sich auf ungefähr +17 erhöht:

Für die optische Navigation muss LORRI in der Lage sein, einen Stern der visuellen Größe V = 11,5 bei SNR>7 in einer einzelnen Belichtung von 100 ms mit voller Breite bei halbem Maximum (FWHM) >1 Pixel abzubilden. Es ist nicht wünschenswert, dass ein zu großer Teil der Energie von einer Punktquelle auf ein einzelnes Pixel abgebildet wird, da Sternbilder zu unterabgetastet werden. LORRI verfügt über einen 4 × 4-Pixel-Binning-Modus, für den die Grenzgröße V>17 bei einer Einzelbelichtung von 9,9 s beträgt. Dieser 4 × 4-Pixel-Binning-Modus wird verwendet, um nach dem Ziel-KBO zu suchen und bei Annäherung eine optische Navigation durchzuführen.

New Horizon's Long Range Imager LORRI


unten: Bild und Bildunterschrift von hier:

Mit dem Long Range Reconnaissance Imager (LORRI), Neu Horizons hat mehrere Objekte des Kuipergürtels (KBOs) und Zwergplaneten in einzigartigen Phasenwinkeln sowie Zentauren in extrem hohen Phasenwinkeln beobachtet, um nach vorwärts streuenden Ringen oder Staub zu suchen. Diese Falschfarbenbilder der KBOs 2012 HZ84 (links) und 2012 HE85 vom Dezember 2017 sind vorerst die am weitesten von der Erde entfernten, die jemals von einem Raumschiff aufgenommen wurden. Sie sind auch die nächstgelegenen Bilder von Objekten des Kuipergürtels.

KBO objects imaged by New Horizons

Könnte es Quasare beobachten oder hat es nicht die notwendige Ausrüstung oder Bedingungen dafür?
@Euphorbium Hmm ... es würde von der Helligkeit des Objekts abhängen und davon, was Sie insbesondere beobachten möchten. Ich werde sehen, was ich über die Grenzgröße von LORRI herausfinden kann.
@Euphorbium Ich habe einen Link und ein paar Informationen über das Teleskop selbst und die Größenbeschränkung hinzugefügt. Für sehr weit entfernte Objekte weit über das Sonnensystem hinaus kann man sich LORRI ungefähr als ein 8-Zoll-Teleskop mit einem gekühlten CCD über der Erdatmosphäre vorstellen, mit einem sehr, sehr, sehr langsamen Datenstrom zurück zur Erde.
Dies wäre ungefähr das schlechteste Teleskop, mit dem man Quasare betrachten kann. Der hellste Quasar ist mag 12.5. Es könnte es sehen, aber es gibt nichts, was es damit anfangen könnte.
@JamesK und der Kuipergürtel mit einer Datenverbindung von (erraten) 100 Bit pro Sekunde zurück zur Erde sind ebenfalls kein guter Ort, um es auszudrücken. Zum Glück geht es nicht um Quasare!
Moment mal - ist New Horizons wirklich ein "Weltraumteleskop" oder nur ein Raumschiff (das natürlich wie alle Raumschiffe ein paar Teleskope an Bord hat?) Wenn wir New Horizons zulassen, können wir auch Voyager usw. sagen?
@Fattie Sie müssen nicht einmal eine Minute warten. Ein sorgfältiges Lesen der Antwort hätte Ihnen gezeigt, dass LORRI tatsächlich ein Teleskop ist, das aktiv für die Astrometrie verwendet wird. Es ist physisch viel näher an einigen dieser KBOs als die Erde, und da wir eine äußerst genaue Bestimmung der Position des Teleskops haben, liefert dies Daten zu diesen Objekten, die nicht von der Erde erhalten werden konnten. Ein 21-cm-Ritchey-Chretien-Teleskop, das mit einem gekühlten Silizium-CCD-Imager mit einer Auflösung von etwa 1 Bogensekunde im aktiven Einsatz für die Astrometrie im Weltraum ausgestattet ist, ist in der Tat ohne Frage ein "Weltraumteleskop".
Genial! Ich Herz Weltraumteleskope.
@Fattie Die eindeutigen Daten umfassen sowohl die Triangulation von Positionen über die eindeutige Position des Teleskops als auch die Photometrie * und Bildgebung * der KBOs bei schrägen Beleuchtungsphasenwinkeln, die sich stark von denen der Erde unterscheiden, die so nahe an der Sonne liegt. "Mit seinem Long Range Reconnaissance Imager (LORRI) hat New Horizons mehrere Objekte des Kuipergürtels (KBOs) und Zwergplaneten in einzigartigen Phasenwinkeln sowie Zentauren in extrem hohen Phasenwinkeln beobachtet, um nach vorwärts streuenden Ringen oder Staub zu suchen."


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...